Der Buchdruck (Hochdruck)
ist die älteste, klassische Form des Druckens auf Papier und wurde wahrscheinlich um 1440 von Johannes Gutenberg erfunden. Der Buchdruck ist ein direktes Druckverfahren, dass auf dem Prinzip von Stempel und Farbkissen beruht. Die Druckvorlagen bestehen aus tausenden einzelnen Blei-Lettern oder Typen-Gruppen die in seitenverkehrter Form zusammengesetzt werden. Die erhöhten druckenden Bereiche werden mit Druckfarbe eingefärbt und dannach durch Pressen auf das zu bedruckende Material übertragen. Der Buchdruck war früher das gebräuchlichste Druckverfahren und ist heute vom Offsetdruck verdrängt worden. Er kommt nur noch selten zum Einsatz und wird von Druckereien vor allem aus Tradidition oder für spezielle Drucksachen weiter verwendet.
 
 
Offsetdruck
Buchdruck
Siebdruck
Lithographie
Offset-Lithographie
Wire-O-Bindung
Glossar A - M
Glossar N - Z
   
 
 
 
impressum
datenschutzerklärung